Sommer daheim und im Büro


Wir haben Ihnen einige Tipps zusammengestellt, was Sie im Sommer beachten sollten, wenn Sie Ihren Hund mit ins Büro nehmen:


  • In den kühleren Monaten ist die Hunderunde in der Mittagspause eine willkommene Abwechslung zum Arbeitsalltag. Bei steigenden Temperaturen ist allerdings gerade um die Mittagszeit die Hitze am stärksten. 


  • Stellen Sie sicher, dass der Hund am Arbeitsplatz nicht direkt vor dem Ventilator oder der Klimaanlage liegt. Der Hund sollte keine Zugluft abbekommen, da sonst Erkältungen, steifer Nacken oder Augenentzündungen die Folge sein können.


  • Bieten Sie Ihrem Hund einen schattigen Platz ohne direkte Sonneneinstrahlung. Zur Abkühlung kann eine Kühlmatte, ein nasses Handtuch oder T-Shirt sowie Leckerlis zur Erfrischung dienen. Sie können Ihrem Hund auch ein Pfötchenbad in einer Fußwanne anbieten oder ihn Leckerlis aus der Wanne fischen lassen. 


  • Als nützlicher Helfer hat sich auch die Kühlmatte für Hunde erwiesen. Sie ist mit einem Kühlgel gefüllt, den Hundes beim draufliegen automatisch kühlt. Diese Matten kosten kein Vermögen, sind wirksam und können gut mitgenommen werden. Bei Bedarf kann die Kühlmatte auch einige Zeit in den Kühlschrank gelegt werden, so kann sich der Hund besonders abkühlen.


  • Stellen Sie auf jeden Fall genug Wasser zur Verfügung.


Tipp: Planen Sie also die Spaziergänge im Sommer lieber vor oder nach der Arbeit ein. Am frühen Morgen oder spät abends ist es für den Hund am angenehmsten.