Sommerliche Leckerlies dürfen auch nicht fehlen


Um dem Hund Abkühlung zu verschaffen, können Sie ihm erfrischende Leckerlis zur Verfügung stellen:


  • Legen Sie dem Hund Eiswürfel ins Wasser. Am besten zerkleinern Sie diese vorher, damit sie sich auflösen und das Wasser kühlen können. Sie können die zerkleinerten Eiswürfel auch in eine Schüssel ohne Wasser geben und zerlaufen lassen. Bieten Sie dem Hund aber immer gleichzeit normal temperiertes Wasser an. Geben Sie dem Hund keine ganzen Eiswürfel ins Maul, da dies zu äußerst unangenehmen Kältekopfschmerzen führen kann - Frauchen und Herrchen kennen dies sichelich selbst, wenn wir zu kalte Speisen verzehren.


  • Hundespielzeug, wie z. B. ein Kong, kann mit Leckerlis gefüllt und in die Gefriertruhe gelegt werden. Der Hund kann sich nun eine Weile damit beschäftigen, das Leckerli aus dem Spielzeug herauszulecken und gleichzeitig abkühlen. Als Füllung eignet sich beispielsweise laktosefreier Joghurt, Hüttenkäse, Früchte, Leberwurst oder Nassfutter. Solange auf die Verträglichkeit des Leckerlis geachtet wird, sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Hundeeis kann auf dieselbe Weise selbst hergestellt werden, beispielsweise in einem Joghurtbecher oder einem speziellen Förmchen.


  • Vor allem Barfer können Fleisch oder Knochen einfrieren, bzw. für ca. zwei Stunden im Gefrierfach abkühlen und dem Hund so anbieten.


Probieren Sie gerne einfach aus was Ihr Vierbeiner mag, wir sind uns sicher, Sie werden hellhörig zuhören, wann Sie endlich probieren dürfen.