Insektenstiche - was nun?


Wird Ihr Hund von einer Biene, Wespe, Hummel oder Hornisse gestochen, bemerken Sie dies häufig durch ein lautes Aufjaulen. Ein Stich ist zwar schmerzhaft, verläuft in den meisten Fällen aber harmlos. Nur in seltenen Fällen kann eine allergische Reaktion oder sogar ein allergischer Schock die Folge sein. Dann ist schnelle Hilfe unbedingt notwendig!


Die Symptome eines Insektenstiches sind meist Juckreiz, Rötungen und Schwellungen. Sollten Symptome wie Schwäche, Zittern oder Fieber hinzukommen, ist von einem allergischen Schock auszugehen.

Bemerken Sie einen Insektenstich bei Ihrem Hund, sollten Sie umgehend die Einstichstelle mit einem Eispack, Eiswürfel oder fließendem Wasser kühlen. Ist noch ein Stachel in der Einstichstelle sichtbar, entfernen Sie diesen vorsichtig mit einer Pinzette.

Sollte der Hund im Maulbereich oder Rachen gestochen werden, oder ein Insekt verschluckt haben, versuchen Sie umgehend die Schwellung der Stelle druch Kühlen mit Eiswürfeln oder Speiseeis zu vermindern. Ist das Insekt noch im Bereich der Atemwege, versuchen Sie dieses zu entfernen.

Haben Sie den Verdacht, dass der Hund allergisch auf einen Stich reagiert, suchen Sie umgehend einen Tierarzt auf! Ist eine Allergie bekannt, lassen Sie sich von Ihrem Tierarzt ebenfalls ein Notfall-Medikamenten geben, dass Sie Ihrem Tier im Fall eines Stiches selbst verabreichen können.


So können Sie Insektenstichen vorbeugen:

  • Den Hund nicht nach Insekten schnappen lassen. Bringen Sie ihm dies möglichst früh bei.
  • Keine Leckerlis aus der Luft fangen lassen, dies könnte Insekten für den Hund interessanter machen.
  • Überprüfen Sie regelmäßig Futter- und Wassernäpfe auf Insekten.
  • Wespennester im Garten sollten entfernt werden.